Markus-Passion von R. Keiser

Sa., 1. April 2017
18:00 Uhr
Rundkirche auf dem Tempelhofer Feld, Berlin
Die Markuspassion von Reinhard Keiser, dem Nachfolger Johann Matthesons am Hamburger Dom, wurde Anfang des 18. Jahrhunderts komponiert. Ob sie von ihm selbst stammt, wird aber mittlerweile angezweifelt. Sie könnte auch von Friedrich Nicolaus Bruhns komponiert sein. Johann Sebastian Bach aber hat dieses Werk selbst bearbeitet und auch mehrere Male aufgeführt. Ich bin sehr gespannt auf den direkten Vergleich mit der Bachschen Markus-Passion, die ich ja am nächsten Tag aufführen werde. Das heutige Konzert findet unter der Leitung von Christoph Wilcken statt. Weitere KollegInnen: Nathalie Seelig-Sopran, Stefan Gähler-Evangelist, Dominic Barberi-Jesus
Markus-Passion von J.S. Bach

So., 2. April 2017
18:00 Uhr
Magdalenenkirche, Berlin-Neukölln
Die Markus-Passion wurde an Karfreitag 1731 das erste Mal aufgeführt. Es existiert ein Textdruck aus Leipzig, der das bestätigt. Leider ist nicht sehr viel mehr als der vollständige Text von Picander, der auch den Text zur Matthäuspassion verfasst hat, überliefert. Wir musizieren heute Abend die neueste der Rekonstruktionen, die dieses Jahr im Ortus Verlag erschienen ist und gänzlich auf Parodien basiert. Ich bin schon sehr neugierig auf dieses Werk und freue mich auf zwei tolle Arien unter der Leitung von Anke Meyer. Weitere KollegInnen: Michael Zabanoff-Tenor, Sophie Klußmann-Sopran, Felix Rumpf-Bass, Martin Schubach-Bass, Concertino Berlin auf Barockinstrumenten
Johannes-Passion von J.S. Bach

Fr., 14. April 2017
18:00 Uhr
Zum Guten Hirten, Berlin-Friedenau
An diesem Karfreitag darf ich meine Lieblingspassion aufführen, deren Arien mir sehr nahe stehen: "Von den Stricken" und "Es ist vollbracht". Unter der Leitung meiner Kollegin Svenja Andersohn musizieren Maria Konráðsdóttir - Sopran, Michael Zabanoff - Tenor, Jörg Gottschick - Bass(Arie) und Axel Scheidig - Bass(Jesus). Es spielt das Barockorchester Aris et Aulis.